Alles, was du über NFTs wissen musst

An NFTs kommst du in letzter Zeit nicht mehr vorbei. Egal, ob in den Medien oder in einer gemütlichen Runde mit Freunden. Jeder spricht über diese Non Fungible Tokens. Vor allem aus Marketing-Perspektive geben NFTs spannende Insights, die du möglicherweise noch gar nicht in Betracht gezogen hast. Hier kannst du alles Wissenswertes über NFTs nachlesen und dir selbst die Frage stellen, ob diese Zukunftspotenzial besitzen.

Übersicht:

Was ist ein NFT?

NFT ist die Abkürzung für Non Fungible Token. Es beschreibt Wertgegenstände, welche einzigartig und nicht austauschbar sind. Die Besonderheit liegt darin, dass diese zu 100 % digital und somit physisch nicht greifbar sind. Somit können sie weder vermehrt noch zerstört werden.

Um das besser zu verstehen, erkläre ich die Anwendung von NFTs an einem Beispiel. Gehen wir davon aus, dass Sammelkarten digitalisiert und somit als NFTs verkauft werden. Je nachdem, welche Sammelkarte du bekommst, hat diese einen bestimmten Wert. Würdest du diese gegen eine andere tauschen, hast du automatisch eine Karte mit einem anderen Wert, weil diese ganz andere Eigenschaften besitzt. Das Gegenteil dieses Prinzips ist beispielsweise Geld. Du weißt, dass jeder 10 Euroschein auch immer 10 Euro wert sein wird – egal, welchen dieser 10 Euroscheine du besitzt.

NFTs sind entweder als Einzelstücke oder als Kollektion erhältlich (ähnlich eben wie bei Sammelkarten) und sind somit begrenzt. Dadurch entsteht schließlich auch Angebot und Nachfrage.

Erfolgsfaktor: Community

Die Community eines Projekts ist unglaublich wichtig. Es gibt dafür immer (!) einen Discord und Twitter Channel, wo der Austausch stattfindet. So kann man schnell herausfinden, ob es sich um eine echte Community handelt und das Projekt dementsprechend vertrauenswürdig ist. Außerdem wirst du auf dem Laufenden gehalten, was die Entwicklung des Projekts und der NFTs angeht.

Whitelist: die VIPs unter den Käufern

Personen, welche sich auf der Whitelist befinden, haben die Möglichkeit, am Pre-Sale teilzunehmen. Das bedeutet, dass sie noch vor der eigentlichen Veröffentlichung ihre NFTs kaufen können.

Wer kommt auf diese Whitelist?

  • Aktive Community Mitglieder
  • NFT Holder

Traits: auf die Eigenschaften kommt es an

Jedes NFT besitzt andere Eigenschaften. Manche besitzen Eigenschaften, welche öfters vorkommen und andere wiederum haben seltene Eigenschaften. Allerdings entscheiden die Eigenschaften niemals ausschließlich über den Wert des NFTs. Da kommt die Community wieder ins Spiel, weil diese den Ton vorgibt und beschließt aufgrund der Nachfrage, was relevant ist.

AirDrop: Treue wird belohnt

Wenn du bereits einen NFT besitzt, kannst du einen AirDrop erhalten. Das bedeutet, dass du einen weiteren NFT kostenlos bekommst. Ein AirDrop dient als Belohnung dafür, dass du das Projekt unterstützt, indem du eben einen NFT gekauft hast und für einen längeren Zeitraum behältst.

Wie erstellt man NFTs?

NFTs basieren auf der Blockchain-Technologie, welche eine fälschungssichere Übermittlung von Informationen ermöglicht. Die Blockchain funktioniert folgendermaßen: Jede durchgeführte Transaktion wird auf einem Block gespeichert. Daraus entsteht eine Kette von vielen Blöcken, welche Datensätze enthalten. Wenn du zum Beispiel ein NFT an jemanden versendest, dann wird das auf der Blockchain vermerkt und ist somit rückverfolgbar. Somit kann man jederzeit einsehen, ob dieses NFT auch wirklich von dir ist.

Folgende Blockchains sind für den Einsatz von NFTs am gängigsten:

  • Ethereum (ETH) Blockchain
  • Solana (SOL) Blockchain
  • Cardano (ADA) Blockchain
  • Binance Smart Chain (BSC) Blockchain

Die meisten NFTs werden jedoch mithilfe der ETH Blockchain erstellt.

Wo kann man NFTs kaufen?

NFTs werden ausschließlich mit Kryptowährungen bezahlt. Dabei gibt es verschiedene Plattformen, welche diese zum Verkauf anbieten:

  • OpenSea
  • LooksRare
  • Rarible
  • Binance
  • SuperRare
  • Nifty Gateway

Damit die Transaktion abgeschlossen werden kann, benötigst du eine Wallet. Auf dieser sind deine Kryptowährungen gespeichert, mit welchen du die NFTs bezahlst. Beachte dabei immer, auf welcher Blockain die NFTs basieren! Daraus ergibt sich nämlich, welche Kryptowährung du als Zahlungsmittel verwenden musst.

Wie läuft ein NFT Kauf ab?

Du kennst bestimmt noch Pokémon und Yu-Gi-Oh! Karten. Diese konntest du in kleinen Packs kaufen und mit etwas Glück hattest du gute bzw. seltene Karten dabei. Das weißt du aber im Vorhinein nicht. Genauso kannst du dir das bei NFTs vorstellen. Du weißt vor dem Erstkauf nie, welches NFT du bekommst. Vielleicht ergatterst du ein sehr seltenes und bist zufrieden damit. Wenn du ein NFT bekommst, welches du nicht besonders findest, hast du die Möglichkeit, dieses wieder zu verkaufen. Nach dem Launch der Kollektion ist es nun aber möglich, bestimmte NFTs zu kaufen. Je nachdem, welche von der Community zum Verkauf angeboten werden, kann man diese einsehen und sich für eines entscheiden.

Floor Preis: für die Schnäppchenjäger

Wenn du NFTs kaufen möchtest, dann ist der Floor Preis auf jeden Fall interessant für dich. Dieser ist nämlich stets der niedrigste Preis einer Kollektion. Wird dieses NFT verkauft, bezieht sich der Floor Preis auf das darauffolgende billigste NFT.

Floor Preis Beispiel von NFTs

NFT Marketing: Hype oder sinnvoll?

Viele sprechen davon, dass NFTs nur ein Hype sind und man in ein paar Jahren nichts mehr davon hören wird. Andere wiederum sind von dem Gegenteil überzeugt und glauben an eine sinnvolle Zukunft. Betrachten wir doch einmal die Marketingseite, von der man sich eventuell die ein oder andere Idee als Inspiration für sein eigenes Marketing holen kann.

Wenn Stars Teil der Community sind

Wir wissen bereits, dass die Community eines NFT Projekts eine ziemlich große Rolle spielt. Wir wissen auch, dass nicht jeder ein NFT eines Projekts besitzen kann aufgrund der begrenzten Anzahl. Nehmen wir an, du ergatterst eines und bist automatisch Teil der Community. Somit werden alle Eigentümer zusätzliche Kommunikationskanäle haben, von welchen jene ausgeschlossen sind, die eben kein NFT besitzen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass sich der ein oder andere Weltstar plötzlich mit dir in der Gruppe befindet.

Aus der Marketing-Perspektive ist das ein Lottogewinn. Du hast bestimmt schon einmal auf Instagram gesehen, dass gewisse Personen ihre Profilbilder geändert haben. Auf einmal hatten sie komische Kreaturen als Bild eingestellt. Dadurch weiß jeder Nutzer sofort, was für ein NFT diese Person besitzt. Natürlich wird das für Gesprächsstoff sorgen, wodurch das Projekt unglaublich viel Awareness bekommt.

Exklusive Eventeinladungen

Durch den Besitz bestimmter NFTs bist du nicht nur Teil einer exklusiven Community, sondern darfst auch exklusive Events besuchen. Dabei ist dein NFT deine Eintrittskarte. Kein Papier, kein Extraticket – du musst lediglich nachweisen, dass du Eigentümer des NFTs bist. Auf solchen Events hast du die Möglichkeit, dein Netzwerk zu erweitern. Stell‘ dir vor, du triffst dort Berühmtheiten und kannst dich mit ihnen austauschen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du diese Personen einfach so auf der Straße triffst? Nicht sonderlich hoch, solche Events machen es möglich.

Solch exklusive Events kennen wir bereits, wenn es um bestimmte Marken geht. Jedoch werden hierbei meist ausgewählte Persönlichkeiten eingeladen, sodass man als Otto Normalverbraucher gar nicht die Chance an einer Teilnahme hat. Wieso also nicht auch bei alltäglichen Marken implementieren und besonders treuen Kunden Wertschätzung zeigen? Durch solch exklusive Events hat man als Marke die Möglichkeit, Einblicke zu geben, auf die nicht jeder Zugriff hat. Eben nur Personen, welche sich voll und ganz mit der Marke identifizieren.

AirDrops: 1 + 1 gratis

Wie erreicht man am besten eine Kundenbindung? Geburtstagsglückwünsche, Treuepunkte, Kundenkarten, Rabatte oder doch kostenlose Produkte on top? Genau das beschreibt einen AirDrop. Sobald du ein NFT besitzt und dieses auch behältst, wirst du dafür belohnt. Wie? Durch ein weiteres kostenloses NFT, welches selbstverständlich einen gewissen Wert besitzt. Auch hier weißt du im Vorhinein nicht, was du bekommst – wie Weihnachten eben.

NFT Besitzer wissen über AirDrops Bescheid und behalten demnach auch bewusst ihre NFTs. Warum sollte man etwas verkaufen, wenn man doch für den Kauf belohnt wird? Aus der Sicht des Marketings ist diese Herangehensweise clever, weil die Kaufentscheidung dadurch erleichtert wird. Wir kennen das Prinzip bereits bei herkömmlichen Produkten, wobei du meist eine Probe eines anderen Produktes oder Gutscheine bekommst. Wie würde sich das Kaufverhalten aber ändern, wenn man auf einmal Produkte oder Dienstleistungen mit viel höherem Wert nach gewissen Zeiträumen kostenlos bekommt? Und das nicht nur einmal, sondern immer wieder. Ein sehr spannender Aspekt, welcher mit Sicherheit hinterfragt werden darf.

Physische Items als Statussymbol

Neben AirDrops hast du als NFT Halter ebenso die Möglichkeit, exklusiven Merchandise zu kaufen. Was bedeutet das konkret? Nachdem nicht jeder diesen ergattern kann, erhältst du damit ein gewisses Statussymbol. Wenn dich Personen auf der Straße sichten und das NFT hinter deiner Kleidung erkennen, dann wissen sie, dass du stolzer Besitzer bist. So etwas erregt Aufmerksamkeit und sorgt wiederum für Gesprächsthemen.

Aus Marketing-Perspektive wieder sehr schlau gelöst, weil du dir als Unternehmen eine gewisse Einzigartigkeit verleihst. Sobald etwas nur begrenzt verfügbar ist, steigt die Nachfrage bzw. die Aufmerksamkeit. Genau das möchte man als Marke erreichen, um sich vom Mitbewerb abzugrenzen.

Die Schattenseite des NFT Marketings

Vielleicht hast du schon einmal mitbekommen, dass ein Influencer bzw. eine Person des öffentlichen Lebens ein NFT Projekt beworben hat. Warum ist das aber problematisch? Selbstverständlich haben diese Personen eine größere Community, welche ein gewisses Vertrauen in diese Person hat. Wenn nun ein Produkt werblich gezeigt und vorgestellt wird, dann glauben die Follower meistens den Worten der Person. Nun wird es heikel, denn nicht jedes NFT Projekt ist vertrauenswürdig und könnte womöglich ein Scam sein. Wenn der Influencer jetzt aber kein Experte in dem Gebiet ist, kann er das nicht richtig abwägen und promotet möglicherweise einen Betrug. Es geht hierbei um eine Menge Geld, die der treuen Community dadurch abgezogen wird, weil sie sich dieses NFT gekauft haben. So ein Szenario ist nicht nur finanziell kritisch, sondern auch für das Image des Influencers. Ein darauffolgender Shitstorm ist schon fast zu erwarten.

Mein persönlicher Appell an dich: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Gerade bei finanziellen Angelegenheiten solltest du lieber einmal zu viel recherchieren, als einer Person blind zu vertrauen. Investiere niemals in etwas, wovon du keine Ahnung hast und schon gar nicht, wenn du das Geld zum Leben benötigst!

NFT Projekte: Was steckt hinter Bored Ape Yacht Club?

Bored Ape Yacht Club (BAYC) ist eine Kollektion aus 10.000 Bored Ape NFTs. Falls du dich immer gefragt hast, was es mit diesen gelangweilten Affen auf sich hat – hier hast du die Antwort. Dieses Projekt ist mittlerweile eines der bekanntesten, weshalb ein Bored Ape auch seinen Preis hat. Der Floor Preis beträgt aktuell knapp 87 ETH, das sind umgerechnet rund 90.346 €. (16.06.2022)

Bored Apes Beispielbilder

Was macht BAYC so besonders?

Jeder Bored Ape ist einzigartig aufgrund seiner Eigenschaften, von denen es 170 verschiedene gibt. Das Besondere liegt nun darin, dass du als Besitzer des NFTs exklusiven Zugang zu diesem Club bekommst mit vielen verschiedenen Vorteilen.

BAYC Bathroom ist einer dieser Vorteile. Dabei hat jedes Mitglied die Möglichkeit, interaktiv zu werden. The Bathroom ist nämlich eine digitale Leinwand, auf der man alle 15 min ein Pixel zeichnen darf. Am Ende entsteht ein von der Community gestaltetes Kunstwerk.

Bored Ape Yacht Club Bathroom

Ebenso kann man als Bored Ape Besitzer auf den Merch Store zugreifen und sich seine Lieblingsstücke kaufen.

Es fanden auch schon echte Events für alle Mitglieder statt. Im November 2021 konnte man an einer Yacht Party mit anschließendem Konzert in New York teilnehmen.

Eine weitere Besonderheit ist, dass jeder Besitzer automatisch geistiges Eigentumsrecht erwirbt. Das erlaubt die kommerzielle Nutzung der Bored Apes in sämtlichen Projekten. Bei vielen anderen NFTs ist das nicht möglich.

Mittlerweile gibt es eine eigene Kryptowährung namens Ape Coin, welche eine entscheidende Rolle in „Otherside“ spielt. Die Gründer von BAYC planen nämlich ein eigenes Metaverse, sprich eine digitale Welt.

Mutant Ape Yacht Club

Mutant Ape Yacht Club ist eine Kollektion aus 20.000 Mutant Apes. Diese bekommst du, indem du bereits einen Bored Ape besitzt und diesem ein Mutant Serum verabreichst oder du beim öffentlichen Verkauf einen ergatterst. Dieses Serum ist ein AirDrop, welches an Bored Ape Besitzer verteilt wurde. Das Serum gibt es in drei Ebenen: M1, M2 und M3. Diese wirken sich auf die Art und Weise der Mutation des Bored Apes aus.

Mutant Ape Yacht Club Beispiele

Bored Ape Kennel Club

Neben Mutant Apes kann man auch einen treuen Begleiter adoptieren. Jeder Bored Ape Besitzer hatte in einer ganz bestimmten Woche die Möglichkeit, sich einen Hund kostenlos zu holen. Das Einzige, was zu zahlen ist, sind die sogenannten gas fees. Das sind Gebühren, die bei jeder Transaktion anfallen, wenn es sich um die ETH Blockchain handelt.

Bored Ape Kennel Club Beispiele

Diese Stars besitzen einen Bored Ape

Einige bekannte Gesichter haben sich auch einen Bored Ape geholt, unter anderem

  • Snoop Dogg
  • Timbaland
  • Steve Aoki
  • Jimmy Fallon
  • Paris Hilton
  • Justin Bieber
  • Eminem
  • Post Malone
  • Gary Vaynerchuk

 

Eminems Bored Ape ist sogar besonders, weil dieser ihm ähnlich sieht.

Twitter Profilbild von Eminem mit seinem Bored Ape

Jimmy Fallon und Paris Hilton treffen sich auch virtuell in Fallon‘s Show mit ihren Bored Apes.

Tweet von Paris Hilton über ihren und Jimmy Fallon's Bored Apes

Snoop Dogg trägt Merch seines Bored Ape‘s in der Öffentlichkeit.

Snoop Dogg trägt Sweater mit seinem Bored Ape NFT

Preisentwicklung

Der Launch fand am 23. April 2021 statt, wobei der Kaufpreis bei 0.08 ETH (= $190) lag. Innerhalb 12 Stunden waren die Affen ausverkauft.

Die Grafik zeigt die Preisentwicklung von Launchdatum bis Juni 2022, wobei der durchschnittliche Verkaufspreis pro Tag die Basis für das Diagramm bildet. Der teuerste Bored Ape wurde am 1. Mai 2022 um 167 ETH verkauft (= $ 204.683).

Preisentwicklung des NFTs Bored Ape Yacht Club
Quelle: OpenSea

Haben NFTs eine Zukunft?

Mit NFTs besitzt du nicht nur ein paar Affen. Besonders spannend ist diese Technologie für wichtige Dokumente. Stell‘ dir vor, dein Reisepass, Impfzertifikat oder Führerschein sind ein NFT. Somit besteht nicht mehr die Möglichkeit, diese Dokumente zu fälschen. Das wiederum bietet eine gewisse Sicherheit. Auch für Events bieten NFTs einen großen Vorteil. Durch „Proof of Ownership“ musst du vorweisen können, dass du Eigentümer des NFTs bist. Ist das der Fall, bekommst du Zutritt auf dieses Event.

Die Fälschungssicherheit löst somit ein Problem, mit dem wir heutzutage immer noch zu kämpfen haben. Das spart nicht nur Zeit beim Überprüfen auf Echtheit, sondern verleiht den Eigentümern der NFTs auch ein gewisses Statussymbol.

Das wichtigste dennoch an der Stelle: do your own research! NFTs bieten viele Möglichkeiten, aber gerade deswegen befinden sich genügend Leute im Umlauf, welche dich betrügen wollen. Deswegen lieber dreimal recherchieren und vor allem Twitter und Discord anschauen, um zu sehen, ob dieses NFT Projekt auch echt ist.

Jessica Loh

Jessica Loh begleitet als Trainee im Growth Marketing sämtliche Arbeitsprozesse der mediaworx berlin AG. Sie möchte unterschiedlichste Erfahrungen sammeln, um bestens für die Zukunft vorbereitet zu sein. "Viele sprechen immer davon, dass Wissen Macht ist - aber erst angewandtes Wissen ist die wirkliche Macht."

E-Mail
Artikel teilen