SEO Trends 2018 – 9+1 Impulse

Aufgrund ihres Verhaltens in digitalen Kanälen haben Nutzer innerhalb ihrer Customer-Journey, immer wieder Berührungspunkte  mit Suchfunktionen. Daher gilt für Berater und Experten im Bereich Suchmaschinenoptimierung, sich nicht nur auf Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo & Co. zu konzentrieren, sondern auch auf die Suchen von Anwendungen oder Platzhirschen wie Amazon,  YouTube und zahlreichen App-Stores. Wir haben für dich einen Blick in die Glaskugel auf die längst überfälligen Themen gewagt und stellen jene vor, die unserer Einschätzung nach auch 2018 von hoher Wichtigkeit für euren digitalen Erfolg sein werden. Unsere einfache Frage lautet daher: Welche SEO Trends bringt das Jahr 2018?

SEO Trend 1: Alles auf Tempo

Progressive Web App3, 2, 1 … das war die Zeit, mich von deinem Service zu überzeugen. Sorry, das hat leider nicht geklappt, wenn man sich aktuelle Websites so ansieht. Lange Ladezeiten drücken noch immer die Experience. Dabei wäre es mit ein paar technischen Eingriffen, ein bisschen Caching und einem sauberen Umgang mit Content durch Online Redakteure doch so einfach. Das Investment in einen Technical SEO Audit und eine Web Performance Optimierung lohnt sich also. Dazu kommt das Thema Indexierungsmanagement, nämlich einen Crawler nicht in den Wahnsinn zu treiben, sondern die eigenen Inhalte am Teller zu servieren.

Sprachsuche & strukturierte Auszeichnung von Inhalten

SprachsucheAlexa … “Lecker Essen in der Nähe.” Die Suchanfragen per Sprache und im mobile Kontext unterscheiden sich stark von klassischen Desktop Suchanfragen, die dagegen wie die Suche in einem Bibliothekskatalog erscheinen. Unser SEO Trend Nummer zwei: Um in den Ergebnissen für oben genannte Suchanfragen aufzutauchen gilt es, seine Produkte entsprechend auszuzeichnen, Standorte klar zu definieren, Öffnungszeiten anzugeben, etc. Je besser und schneller die Verständlichkeit, umso eher hat man die Chance hier vorne mit dabei zu sein. Das passende Angebot leistet den Rest. Es tut sich viel im Bereich Semantic.

Wie das aussieht?: Hier eine kurze Battle zwischen Google Home und Alexa:

Mobile First – Dieses Mal aber wirklich: Erst Mobil, dann Desktop

Seo Trend: App Indexing2018 nutzen doch schon 2 oder 3 Leute ein Smartphone (Man glaubt es kaum). Ja, auch für Internet. Konnte man vor 3-4 Jahren mit ganz viel Ignoranz und Augen zudrücken noch über das Thema Mobile SEO hinweg sehen, wird es 2018 nicht mehr ohne eine mobile Strategie gehen. Die User-Experience auf mobilen Endgeräten steht dabei klar im Fokus. Neben einer intuitiv bedienbaren Oberflächen und schneller Ladezeit braucht es dann nur noch mobil verdaubaren Inhalten.

SEO trifft auf Marketing Automation

SEO Trend: Mobile FirstDie Balance finden zwischen frei verfügbaren und damit indexierbaren Inhalten und “Premium Content”, der als Anreiz für den User produziert wird, das ist eine der Challenges, der sich SEOs im neuen Jahr stellen werden müssen. Wo verläuft die Grenze zwischen initial auffindbaren Teaser und umfangreichen Premium Inhalten? All dies gilt es zu testen.

 

Video SEO und “Drittmeinungen” – Der Content lebt

Optimierung von Bild und VideoWährend sich das geschriebene Wort und dessen Optimierung sich 2015 auch bei den letzten Unternehmen durchgesprochen hat, wird 2018 das Jahr in dem insbesondere Bild und Bewegtbild ein starker Bestandteil in der Optimierer Szene sein werden. Instagram, YouTube und Snapchat machen es vor. Nun gilt es auch für Unternehmen, Botschaften in kreativer Form, bspw. als Service-Kanal, auf den Punkt zu bringen und auffindbar zu machen. Denn für die Produktion solcher Inhalte wird oft ordentlich Geld in die Hand genommen. Wie kann ich dieses Element sinnvoll für Service, Interaktion etc. einsetzen? Wie mache ich Video und Bild Content auffindbar? … und wie schaffe ich es, dass mein Content von Botschaftern meines Unternehmens verbreitet wird? Bewertungen, Blogger Relations, all das sollte man nicht dem Zufall überlassen.

Unternehmen müssen sich überlegen, wie sie Inhalte zu Micro Häppchen verpacken, die in relevantem Umfang sowohl die Suchanfrage der User abdecken als auch das Unternehmensziel erreichen. Dabei solltest du auch noch möglichst lustig, spannend, einzigartig sein und für entsprechende Verbreitung der Inhalte sorgen, denn geteilte Inhalte sind die besseren Inhalte.

 

Social SEO – Abseits langweiliger Urlaubsfotos

Seo Trend: Social SEONeben der Verbreitung langweiliger Urlaubsfotos haben Social Networks, man glaubt es kaum, auch eine weitere Funktion erhalten: Social Networks sind mittlerweile die größte Kaffeeküche der Welt. Egal ob Gerüchte oder seriöse News, alles findet seinen Platz. Die strukturierte Förderung der Verbreitung von Inhalten durch Multiplikatoren wird dabei immer wichtiger. Und bevor man aus dem eigenen Nutzerverhalten auf das Verhalten seiner Zielgruppe schließt, sollte man nochmal darüber nachdenken, ob diese wirklich auf Facebook unterwegs ist oder sich vielleicht doch woanders tummelt.

Glocal SEO © – Zentralisierung trifft auf lokale Inhalte / Internationalisierung

Seo Trend: Glocal SEOWähren die Globalisierung dafür sorgt, dass immer mehr Content Management Systeme von großen Unternehmen zentral betrieben werden und Länderseiten oft nur noch schwache Kopien der Mutterseite sind, wird es 2018 wieder Zeit sich direkt in der Region zu verwurzeln und sich dem Thema Local SEO kombiniert mit einer cleveren international SEO Strategie anzunehmen. Maximale Relevanz für User im relevanten Businessumfeld.

Content Priorisierung – „Sorry, ich habe heute keinen Platz in der SERP für dich.“

Content PriorisierungAnzeigen, Flugdaten oder gar Antworten auf gestellte Fragen. Immer mehr Inhalte werden direkt in der SERP abgebildet. Wer also seine Inhalte nicht entsprechend auszeichnet oder im Vorfeld clever priorisiert, wird 2018 erst gar nicht die Chance haben in den organischen Suchergebnissen aufzuscheinen. Adaptive Content muss sich demnach unterschiedlichen Kanälen anpassen und die Suchbedürfnisse der Nutzer und den Wettbewerb im Auge haben. Schade um den Content, zumal viele Unternehmen den Aufwand für die Erstellung guter Inhalte noch nicht wirklich in die Kostenkalkulation mit aufgenommen haben. Hier gilt es effizienter und strukturierter zu werden. Vielleicht lohnt es sich ja auch, bestehende Inhalte nochmals unter die Lupe zu nehmen. Mael Roth gibt dazu eine gute Übersicht zu Content Recycling.

Bonus: negative SEO als Bedrohung
Die dunkle Seite der Macht schläft nicht: Wenn Ihr als Marketingverantwortliche eure Energie in alle diese wunderbaren Themen steckt und Kraft & Begeisterung für Projekte aufbringt, solltet ihr dabei nicht negative SEO, Spam, Brute Force, Systemausfälle und die vielen anderen schönen Dinge vergessen, die ein Projekt innerhalb weniger Stunden vernichten können. Deswegen: Backups und Sicherheitsmechanismen implementiert und immer einen Blick auf die eigene digitale Präsenz haben.

Fazit: Wie ihr seht gibt es auch 2018  wieder viel im SEO Bereich zu tun. Da dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die einzigen Baustellen für uns SEOs in diesem Jahr darstellen, seid ihr an dieser Stelle gern dazu eingeladen euren SEO Trend / größte Baustelle 2018 als Kommentar dazulassen.

Roland Lindner

Roland Lindner (Linkedin) ist als Digital Consultant mit für den Auf- und Ausbau der SEO- & Online-Marketing-Strategien innerhalb der mediaworx berlin AG verantwortlich.
Neben Online Marketing ist seine Leidenschaft die Fotografie.

E-Mail
Artikel teilen