OpenCms Days 2013 – Neuerungen in der Version 9

Im September 2013 fanden die 5. international ausgerichteten OpenCms Days in Köln statt. Viele spannende Neuerungen wurden hier der weltweiten Community, bestehend aus Entwicklern, Integrationspartnern und Portalbetreibern, vorgestellt. Wir fassen hier die wichtigsten Neuigkeiten des mächtigen CMS zusammen.

OpenCms-Days-2013Neuerungen in OpenCms 9

Die Neuerungen waren in ihrer Fülle massiv, und jedes Feature für sich spannend und erwähnenswert. Die zentralen Themen waren:

  • Neue Featuresund Möglichkeiten der OpenCms Version 9
  • die Neuerungen des überarbeiteten Partnerprogramms

Hier die Kurzzusammenfassung der einzelnen Themen in Bulletpoints, damit ihr und eure Kunden nichts verpasst.

Device Support

  • Responsive Design kann einfach über das neu integrierte Bootstrap Template Framework realisiert werden.
  • Einzelne Elemente bzw. Contents können für unterschiedliche Devices freigeschaltet werden (Optionen: Desktop, Mobiles und Tablets; die Liste ist erweiterbar).
  • Device-spezifische Templates sind möglich, allerdings kann auch ein einzelnes Template unterschiedliche Devices bedienen.
  • Device-basiertes Editieren ist im Browser möglich.
  • Previews für verschiedene Devices auswählbar. Die Preview ist über ein Browser-Resize realisiert, es handelt sich also nicht um eine echte Device-Preview (wie auch). Allerdings können über die Preview Funktionen wie Responsive Design und Device-spezifischer Content getestet werden.

Verbesserungen der Editoren

  • Inline-Editor und Form-Editor verwenden jetzt beide den WYSIWYG-Editor TinyMCE (bisher nur beim Form-Editor im Einsatz). Die Editoren in beiden Sichten sind jetzt also identisch, die gesamte Funktionalität des Editors aus dem Form-Editor kann jetzt auch inline genutzt werden.
  • Images können jetzt inline bearbeitet werden (über einen Popup-Dialog).
  • Optionale Elemente können Inline über ein “+”-Icon hinzugefügt werden (bisher musste man dafür in den Form-Editor wechseln).
  • Erweiterte Detail-Pages erlauben das Platzieren von zusätzlichem Content in “Detail Containers”, wodurch optionaler Content zu Detail-Pages hinzugefügt werden kann. Das erlaubt das Aufteilen von Content für Detail-Pages in mehrere ContentTypes, wodurch komplexe ContentTypes mit optionalen Elementen überflüssig werden und die Formatter der einzelnen ContentTypes klarer und weniger komplex werden.
  • Der Form-Editor verfügt jetzt über eine Undo/Redo-Funktion.
  • Die “Direct Publish”-Funktion ist jetzt direkt im Form-Editor verfügbar.
  • Labels im Formular des Form-Editors sind jetzt nicht mehr über dem jeweiligen Feld, sondern links davon, sodass Formulare nicht mehr so lang werden.
  • Contents im Formular können zusätzlich zu Drag & Drop über Pfeil-Icons verschoben werden (wichtig für Touch-Devices, die Drag & Drop nicht unterstützen).

Optimierung des UIs

  • Direkter Zugriff auf Galleries über die OpenCms-Toolbar, allerdings ist kein Drag & Drop aus den Galleries möglich.
  • Der Page-Info-Dialog wurde erweitert und entält jetzt drei Tabs (Used Elements, Attributes, Links to this Page).
  • Über das Info-Icon ist sichtbar, ob sich die Container-Page oder ein darin enthaltener Inhalt geändert hat, im Reiter “Used Elements” wird angezeigt, was sich konkret geändert hat.
  • Wenn über das Scheren-Symbol Inhalts-Elemente gelöscht werden, erscheint jetzt einen Dialog, der fragt, ob man das wirklich will. Wenn das zu löschende Element an keiner Stelle mehr verwendet wird, wird per Dialog nachgefragt, ob es gelöscht werden soll.
  • Direct Publishing wurde optimiert: es ist jetzt möglich, einzelne Pages (und darin enthaltene Elemente) direkt zu publizieren. Publish von “My Changes” ist nach wie vor möglich.

Erleichterung der Entwicklung der Administration von OpenCms

  • OpenCms 9 integriert das Bootstrap Templating Framework, eine beispielhafte Verwendung ist in den neuen OpenCms-Demo-Templates enthalten.
  • Lokalisierungen können jetzt über einen eigenen ContentType (xmlvfsbundle) gemacht werden, die Verwendung von properties-Dateien ist nicht mehr erforderlich. Für das Einbinden von xmlvfsbundles in Templates oder Formattern muss der Tag <fmt:bundle> durch <cms:bundle> ersetzt werden. Änderungen an Übersetzungen sind dadurch sofort sichtbar, ohne dass der Servlet-Container neu gestartet werden muss. Diebei properties übliche Limitierung auf das Encoding ISO-8859-1 entfällt.
  • Der Zugriff auf das VFS ist jetzt über Network Shares möglich. Darüber können Dateien wie z.B. Bilder oder Dokumente einfach in OpenCms integriert werden. Bei OpenCms 8 war eine ähnliche Funktionalität über WebDAV gegeben, aber die Performance war bescheiden, die WebDAV-Integration unter Windows eher wackelig, somit war das in der Praxis nicht wirklich nutzbar. Das Sharing kann für das gesamte VFS konfiguriert werden, aber auch die Freigabe spezifischer Ordner im VFS ist möglich, sodass man z.B. lediglich einen Ordner zum Upload von Bildern freigeben kann. Nach ersten Tests ist die Performance von Network-Shares deutlich besser, als bei der WebDAV-Anbindung. Allerdings muss, damit Network Shares aus OpenCms funktionieren, der Windows-Dienst “Server” deaktiviert werden, der die von OpenCms benötigten Ports belegt. Wird dieser Dienst benötigt, ist diese Funktionalität von OpenCms nicht nutzbar.
  • Fehlerseiten (z.B. 404 / 500) können jetzt pro Site konfiguriert werden.
  • Verbesserte Konfiguration von Formattern (Formatter können jetzt in separaten Files konfiguriert werden).
  • Der neue Site-Manager, der über ein neues Icon im Admin-Bereich erreicht werden kann, erleichtert die Konfiguration der Site. Apache kann über Konfigurations-Templates konfiguriert werden (wird per Shell Skript gemacht).
  • Der Build von OpenCms 9 erfolgt nicht mehr über Ant, sondern über Gradle.
  • Alkacon wird Build-Artifacts zur Verfügung stellen, die auch mit Maven nutzbar sein werden.
  • OpenCms 9 unterstützt mit der “unattended installation” ein automatisiertes Setup, das über eine Konfigurationsdatei konfiguriert werden kann. Dadurch ist eine Integration in Continous-Integration-Umgebunen einfacher möglich, als bisher.

Roadmap für die weitere Entwicklung

  • OpenCms 9 wurde am 8.11.2013 veröffentlicht
  • OpenCms 10 kommt 12 bis 18 Monaten danach, darin
    • eventuell Rewrite des Explorers in Vaadin
    • Verbesserung der Mehrsprachigkeit

Die Neuerungen im Alkacon OpenCms-Partnerprogramm

Alkacon hat eingeshen, dass das gegenwärtige Partnerprogramm suboptimal aufgesetzt ist und starke Verbesserungsmöglichkeiten bietet. Selbst will man sich perspektivisch von der Projektarbeit entfernen und mit dem Verkauf von OCEE, Support oder Services finanzieren.

Um so wichtiger sind zukünftig zuverlässige Partner, die mit der Qualität der konkreten Umsetzung das Produktimage maßgeblich prägen. Gegenwärtig ist es viel zu einfach, sich als Partner zu registrieren (2 Referenzen, ein Link reichen). Durch den Mangel an regelmäßiger Kommunikation zwischen Alkacon und Solution Provider sind viele Einträge hoffnungslos veraltet.

So soll es zukünftig laufen:

  • Es wird einen Partnervertrag geben, der eine Kombination von NDA und CLA umfasst.
  • Die Teilnahme am Partnerprogramm wird zukünftig mit ca. 100 EUR pro Jahr kostenpflichtig.
  • Der Vertrag verlangt die Benennung einer “Assigned Contact Person” aus dem Management oder mit “Management Attention”, also eines Entscheiders mit Budgethoheit.
  • Mit der Assigned Contact Person soll regelmäßiger persönlicher Kontakt gepflegt werden (etwa 2 mal im Jahr).
  • 1 – 2 OpenCms Projekte pro Jahr werden vorausgesetzt.

Und was gibt es dafür?

  • Vergünstigte Preise für Dienstleistungen von Alkacon (10% auf Support, OCEE & Training)
  • Vergünstigte Tagessätze für Consulting
  • Eine freie OCEE Lizenz für die eigene Website und das Entwicklungsteam
  • Einen direkten Ansprechpartner bei Alkacon
  • Eine verbesserte Darstellung der Partner auf der neuen OpenCms-Website, die im ersten Quartal 2014 online gehen soll
  • Die Möglichkeit zur Teilnahme an OpenCms Community Events (z.B. CMS Garden auf der CeBIT)
  • Sales Support

Weitere Themen

Neben den Sessions zu OpenCms 9 und dem neuen Alkacon Partner-Programm gab es zahlreiche Sessions zu weiteren Themen rund um OpenCms 9. Hier einige Beispiele:

  • Detail Pages (Tobias Herrmann, Alkacon): Vorstellung der neuen Funktionen von Detail-Pages, insbesondere Detail-Container.
  • Gradle based OpenCms build and automatic setup (Tobias Herrmann, Alkacon): Vorstellung des neuen Build-Prozesses mit Gradle.
  • Social Connect for OpenCms Portal (Helmut Manck, eonas): Vorstellung einer spannenden Intranet-Lösung für Social-Networking, die Informationen aus vielen Quellen integrieren kann (es lohnt sich, die Präsentation auf SlideShare anzuschauen).
  • OpenCms all dressed up: styling your websites with themes (Sebastian Bolt, componio): SkinnDirva ist eine Erweiterung für OpenCms, die das Stylen von Websites über Themes vereinfacht.

Viele der zu den Sessions gehörenden Präsentationen sind inzwischen bei SlideShare verfügbar.

Mehr erfahren

OpenCms bei mediaworx

Content Management Systeme bei mediaworx

Kai Widmann

Kai Widmann arbeitet seit 1996 mit unterschiedlichen CMS-Systemen und ist einer der führenden CMS-Entwickler bei mediaworx. Er ist der Entwickler des OpenCms Plugins für IntelliJ.

E-Mail
Artikel teilen

Kommentar?

mediaworx Newsletter